Ambulante Operationen


Einige HNO-Erkrankungen bedürfen einer operativen Therapie. Für Sie ergibt sich ein großer Vorteil, wenn Diagnostik, operative Therapie und Nachsorge in einer Hand liegen. Eine Vielzahl von chirurgischen Eingriffen in der HNO ist ambulant durchführbar, d.h. ohne stationären Aufenthalt, auch im Falle einer Vollnarkose. Im Folgenden wird dargestellt, wo unsere Schwerpunkte liegen und wie die Abläufe sind.

Für bestimmte Indikationen verfügen wir heute über minimal-invasive Verfahren, die in Lokalanästhesie in der Praxis stattfinden:

Laserchirurgie

  • Nasenmuschelverkleinerung (z. B. bei Nasenatmungsbehinderung)
  • Abtragung von knöchernen Nasenseptumleisten
  • Verödung von kleineren Nasenpolypen
  • Parazentese (Trommelfelleröffnung)
  • Verödung von Gefäßalterationen (z. B. bei Nasenbluten, Besenreisser, Hämangiom)

Radiofrequenzchirurgie

  • RaVoR (schonende Gewebereduktion und -straffung beim Schnarchen oder milder Schlafapnoe)
  • Nasenmuschelverkleinerung (z. B. bei Nasenatmungsbehinderung)

Konventionelle Chirurgie

  • Entfernung von störenden oder suspekten Hautveränderungen im gesamten Kopf-Halsbereich
  • Entnahme von Lymphknoten oder anderen kleineren Raumforderungen
  • Parazentese (Trommelfellschnitt)
  • Paukendrainage (Paukenröhrchen)
  • Inzision von Abszessen, Entlastung von Seromen oder Hämatomen
  • Gangschlitzung bei Speichelsteinen
  • Punktionen (z. B. an der Schilddrüse)

Ist eine Vollnarkose erforderlich, findet der Eingriff im modernen, hochprofessionell geführten OP-Zentrum im Falkenried in Hamburg-Eppendorf, dem OP-Zentrum BGAOP im Centrum für Innovative Medizin (CIM) statt:

HNO-Chirurgie bei Kindern

  • Entfernung der Rachenmandel, sogenannter "kindlicher Polypen" (Adenotomie)
  • Kappung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie), mit Radiofrequenz, Laser oder Argonplasma (APC)
  • Trommelfellschnitt und Absaugen von Paukenergüssen (Parazentese)
  • ggf. mit Einlage von Belüftungsröhrchen (Paukendrainage)
  • Nasenmuschelverkleinerung, mit Radiofrequenz, Laser oder Argonplasma (APC)

HNO-Chirurgie bei Erwachsenen

  • Nasenchirurgie
    • Nasenscheidewandbegradigung (Nasenseptumplastik)
    • Nasenmuschelverkleinerung, chirurgisch oder mit Radiofrequenz, Laser oder Argonplasma (APC)
  • Nasennebenhöhlenchirurgie
    • minimal-invasive Eröffnung von Nasennebenhöhlenzugängen über das Naseninnere
    • Entfernung entzündlicher Veränderungen, z. B. von Polypen im Rahmen einer chronischen Sinusitis
    • Entfernung von Raumforderungen, z.B. Zysten, Mukozelen, Tumoren
  • Kehlkopfchirurgie (Entfernung von Raumforderungen der Stimmlippen wie Polypen oder Knötchen, Biopsie bei suspekten Befunden)
  • Speicheldrüsenchirurgie (Gangschlitzung bei Speichelsteinen, Entfernung der Unterkieferspeicheldrüse)
  • Weichteilchirurgie (Entfernung von Lymphknoten bzw. anderer störender oder suspekter Raumforderungen der Hals- und Gesichtsweichteile)
  • Chirurgie des Schnarchens (gewebereduzierende bzw. -straffende Weichgaumeneingriffe wie z.B. UPPP)