Digitale Volumentomographie (DVT)

DVT in der HNO - die Vorteile

Digitale 3D-Röntgendiagnostik in Form der herkömmlichen "Computertomographie" (CT) ist heutzutage in der HNO unverzichtbar. Als großartige und revolutionäre Neuheit setzt sich nunmehr die weiterentwickelte Variante der CT, die "Digitale Volumentomographie" (DVT), auch für die Röntgendiagnostik in der HNO durch. Durch einen optimierten und technisch veränderten Untersuchungsmodus besticht das DVT gegenüber dem konventionellen CT durch folgende, unschlagbare Vorteile:

  • erheblich reduzierte Strahlenbelastung (bis zu 90%)
  • verbesserte Bildauflösung
  • weniger Artefakte
  • Verzicht auf Kontrastmittel
  • extrem kurze Untersuchungszeit (weniger als 30 sec)
  • Untersuchung im Sitzen oder Stehen
  • offenes System (keine enge Röhre)
  • sofortige Durchführung möglich

Wir freuen uns sehr und sind stolz, als eine der ersten und sehr wenigen HNO-Praxen in Deutschland die Möglichkeit der Bildgebung mittels einem hochmodernen DV-Tomographen anbieten zu können. So wie es heute beim HNO-Arzt selbstverständlich ist, beispielsweise einen Hör- oder Allergietest sofort durchzuführen, können wir bei Notwendigkeit nun sogar auch röntgenbasierte digitale Schichtbildgebung gleich während der laufenden Sprechstunde realisieren. Und das im Vergleich zu den genannten Beispielen mit noch weniger Zeitaufwand.

Indikation und Kosten

Genutzt wird die Digitale Volumentomographie (DVT), wenn es um Unklarheiten im Bereich der Nasennebenhöhlen (NNH), des knöchernen Schädels oder beispielsweise der Mittel- und Innenohrstrukturen geht. Da, wo Ultraschall (Sonographie) oder die Kernspintomographie (MRT) ungeeignet sind, liefert die DVT strahlenarm feinste, höchstaufgelöste digitale Aufnahmen, die durch computergestützte Verarbeitung beliebig in 2D oder 3D betrachtbar sind.

Die Untersuchungsbefunde können sofort mit dem Patienten zusammen angesehen und ausgewertet werden und dienen so dem Ausschluß von Verdachtsmomenten bzw. helfen bei der Findung der richtigen Therapiestrategie. Sollte beispielsweise eine OP erforderlich sein, ist es ein enormer Vorteil für den Patienten, wenn der Operateur die Bilddaten selbst erfasst, studiert und dann auch während der OP vorzuliegen hat.


Beispiele für DVT-Darstellungen

Die Liquidation dieser Untersuchung wird von den Privaten Versicherungsträgern vollständig getragen. Da sie allerdings noch kein Bestandteil des Leistungskataloges der GKV ist, werden die Kosten gesetzlich versicherten Patienten als Privatleistung in Rechnung gestellt. Die Kostenhöhe dieser Spezialleistung wird leistungsgerecht und zumutbar nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet.