Kinder-HNO


Diagnostik

Bereits im Kindesalter können gesundheitliche Störungen im HNO-Bereich auftreten. Wir sind insbesondere Ansprechpartner, wenn es um die Diagnostik und Behandlung frühkindlicher Hörstörungen geht, beginnend mit dem Neugeborenen-Hörscreening. Später können in Ergänzung zur Screening-Untersuchung beim Schularzt erweiterte Höruntersuchungen erforderlich sein, zu denen Sie Ihr Kind in unserer Praxis vorstellen können.

Auch sich im Kleinkindesalter einstellende Hör-, Atem- und Sprachentwicklungsstörungen müssen - in Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt und Logopäden - durch den HNO-Arzt diagnostiziert und therapiert werden. Typische und häufige Erkrankungen sind Mittelohrergüsse infolge einer vergrößerten Rachenmandel (sogenannte kindliche Polypen) und zu großer Gaumenmandeln.

Letztere verursachen nicht selten nächtliche schlafbezogene Atemstörungen, wie Schnarchen oder gar Atemaussetzer (Apnoen). Hier kann neben konservativen Behandlungsmaßnahmen manchmal eine operative Therapie notwendig sein.


Therapie

Derartige Eingriffe können wir unter modernsten Bedingungen, meist ambulant, unkompliziert durchführen:

  • Adenotomie (Entfernung "kindlicher Polypen", der Rachenmandel)
  • Tonsillotomie (Gaumenmandelverkleinerung)
  • Parazentese (Trommelfellschnitt mit Ergußabsaugung)
  • Paukendrainage (Paukenröhrcheneinlage)
  • Conchotomie (Nasenmuschelverkleinerung)

Allergien

Auch Allergien können im Kindesalter im HNO-Bereich ein Thema sein. Alle zur Diagnostik erforderlichen Untersuchungen werden in unserer Praxis durchgeführt. Bei Nachweis einer Allergie sind wir zudem in der Lage, die entsprechende Behandlung durchzuführen.